Nein sagen und sich auf das Positive konzentrieren

  • von
Nein sagen und sich auf das Positive konzentrieren

Immer wieder lerne ich durch meine Kinder dazu, besonders in Bezug auf das Thema „Nein sagen“. Bei meiner damals noch 9 Jährige ist schon am Anfang der Pandemie der Groschen gefallen: Denn als wir Erwachsenen uns mal wieder negativ über Corona unterhielten, platzte sie plötzlich dazwischen: „Ob MIT Corona oder OHNE Corona, die Welt ist immer noch toll!“.

Wenn du Kinder hast, brauchst du keinen Guru mehr. Meine Tochter hat es zu dem Zeitpunkt schon richtig in Worte gefasst: Wir müssen unsere Gedanken auf das Positive richten und „Nein sagen“, wenn sich etwas nicht richtig für uns anfühlt. „Nein sagen“ kann man auch ohne das Wort „Nein“ zu verwenden. Hier ein paar Möglichkeiten:

– Das sagen, was man stattdessen gerne möchte.

– Sich bedanken und etwas anderes vorschlagen.

– Sagen, dass dieses Thema dich triggert und darum bitten es zu wechseln.

– Erklären, dass man hier nicht zu einer Übereinstimmung kommen wird und dass das völlig in Ordnung ist.

„Nein sagen“ ist also immer auch ein „Ja“

– Ja zu deinen Bedürfnissen.

– Ja zu deinen Gefühlen.

– Ein „Ja“ zu dir selbst.

Eine wichtige Erkenntnis zu dem Thema ist auch, dass wir nicht immer sofort eine Antwort parat haben müssen. Du darfst bei Fragen und Entscheidungen um Aufschub bitten. Du darfst in dich gehen und dir Zeit nehmen über die Situation nachzudenken.

Nicht jedes Problem will und kann sofort gelöst werden, besonders wenn du noch nicht alle Informationen zu einem Thema hast. Ich denke wir haben auch noch lange nicht alle Informationen zu Corona. Darum konzentrieren wir uns doch erstmal auf das, was wir wissen und was wir gerade für uns tun und entscheiden können, damit es uns gut geht.

Passend dazu habe ich eine tolle Kinderbuch-Empfehlung für euch. Eigentlich ist es auch ein schönes Buch für uns Erwachsene: Vinz und das Jahr der Affen (Partnerlink)

Denn die Welt steht nach wie vor Kopf. Aber je turbulenter es da draußen zugeht, desto mehr sollten wir uns mit uns und unseren eigenen Projekten beschäftigen. Wer dem Affen kein Futter gibt, wer dem Thema weniger Aufmerksamkeit schenkt, der wird feststellen, dass das Leben nicht wartet, bis eine Pandemie vorbei ist. Es passiert jetzt und hier. Sag ja zu deinem Leben und konzentriere dich auf das, was du beeinflussen kannst und für dich entscheiden darfst, ob beruflich oder privat.

Alles Liebe, deine Ella