Aroma-Öle und ihre überraschende Wirkung auf uns

Aroma-Öle in Studien und Einsatz im Familienalltag

Aroma-Öle werden oft ungerechterweise in die Ecke der Esoterik gesteckt. Dabei werden sie schon lange in der „Aromatherapie“ zur Behandlung verschiedener Krankheiten und Beschwerden eingesetzt. Die Ätherischen Öle werden sowohl in der Medizin als auch privat zur Therapie körperlicher und auch seelischer Krankheiten verwendet. Das Konzept ist bei weitem nicht neu. Bereits im alten Rom wurden Pflanzenöle gezielt als Heilmittel genutzt. Ursprünglich haben wir Menschen uns die „heilsame Duftwirkung“ – wie so oft – aus der Natur abgeschaut.

Pflanzen produzieren flüchtige Pflanzenstoffe, die uns heute als Ätherische Öle bekannt sind, um das eigene Wachstum zu fördern, Insekten zu Bestäubungszwecken anzulocken, aber auch um Schädlinge abzuwehren und sich so vor Krankheiten zu schützen. Aufgrund dieser Aufgaben, die die Öle für die Pflanzen erfüllen, haben bestimmte Bestandteile der Öle antibakterielle, antivirale und antifungale Eigenschaften. Und wir können uns diese zunutze machen.

Aroma-Öle werden außerdem zur Anregung der Konzentration oder der Kreativität und zur Entspannung genutzt. Und es gibt viele Möglichkeiten diese Wirkungen zu erzielen. Sei es über Duftlampen, in Produkten zur Hautpflege, beim Auftragen verdünnter Öle direkt auf der Haut oder bei der innerlichen Anwendung durch Einnehmen von Präparaten. Die Duftwirkung der Aroma-Öle ist jedoch besonders beeindruckend:

Duftmoleküle gelangen über die Nase auf die Riechschleimhaut, welche wiederum zum zentralen Nervensystem gehört. Der Geruchssinn selbst befindet sich im ältesten Teil des Gehirns, dem limbischen System. Duftreize können dort die Ausschüttung von Botenstoffen auslösen, welche unsere Stimmung beeinflussen, oder schmerzlindernd und angstlösend wirken. Außerdem regulieren sie die Hormonproduktion. Je nach Öl kann dies konzentrationsfördernd, anregend, stimmungsaufhellend oder beruhigend wirken. Aroma-Öle eignen sich aufgrund ihrer sanften und einfachen Anwendung sehr gut zur Selbstbehandlung.

Aroma-Öle in Studien

Die Aromatherapie ist Teil der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde). Ihr Ziel ist es, durch die bewusste Anwendung ätherischer Öle das Wohlbefinden der Patienten zu steigern und Beschwerden zu lindern. Als ganzheitliches Konzept wird die Aromatherapie ergänzend zur Schulmedizin angewendet. Aroma-Öle können dabei sowohl als Monotherapeutikum als auch in Kombination mit anderen Therapieverfahren eingesetzt werden.

Dass ätherische Öle positiv auf den menschlichen Körper wirken, wurde bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen. Besonders bei Stress, leichten Depressionen oder Burnout kann der Einsatz der Aroma-Öle aufgrund ihrer beruhigender und stimmungsaufhellender Eigenschaften maßgeblich zur Genesung beitragen.


Deine eMail für mehr Entspannung im Familienleben:
Du stimmst dem Erhalt kostenloser Entspannungs-Tipps und Neuigkeiten von HerzkindMama.de, der Datenschutzerklärung & Erfolgsmessung zu. Einfach testen, jederzeit austragen.

In einigen Münchner Großkliniken wir die Aromatherapie bereits sehr erfolgreich als unterstützendes Verfahren in der Krankenpflege eingesetzt. Besonders Lavendelöl – entweder in der Luft vernebelt oder direkt auf der Haut aufgetragen – ersetze vorallem Schlaftabletten. Außerdem wird Lavendelöl im Münchner Klinikum Neuperlach zur Behandlung von Hämatomen in der Notaufnahme angewendet, da es schmerzlindernd und auflösend auf die Blutergüsse wirkt.

Eine Studie zum Alleskönner Lavendelöl fand im Februar 2011 and der Universität in Coimbra (Portugal) heraus, dass das Öl bereits in geringen Konzentrationen verschiedene Pilzerkrankungen erfolgreich bekämpfen kann. Nicht zu unterschätzen ist auch die Wirkung ätherischer Öle in der Psychotherapie, wie eine Studie der Universität von Florida zeigte. Forscher wanden hierbei die Aromatherapie als komplementäre Behandlungsstrategie an. Therapiert werden sollten emotions- und verhaltensgestörte Kinder sowie Kinder mit Autismus. Die Behandlung erfolgte mithilfe einer Kombination aus drei Aromaölen, zum einen per Inhalation, zum anderen per Massage. Langfristig konnte eine Stabilisierung des emotionalen Zustands der Kinder verzeichnet werden, ebenso wie eine erhöhte Arbeitsmotivation.

Auch im Bereich der Palliativmedizin zeigte eine Studie zu Aroma-Ölen an der Universität Kiel überraschend positive Ergebnisse. Es sollten Tests durchgeführt werden, um den unangenehmen Geruch abzumildern, der beim Zerfallen von Tumoren entsteht. Forscher entwickelten daraufhin eine Mischung aus verschiedenen ätherischen Ölen. Als primäres Ziel, sollte mit Hilfe der Aroma-Öle die Ausbreitung der Zerfallsbakterien eingedämmt werden, um wiederum die Gerüche zu reduzieren. Die Untersuchungen waren erfolgreich. Zudem zeigte sich, dass die Öle auch begannen, Wunden zu heilen. Der Bakterienbefall verminderte sich drastisch und bei einigen Patienten verlangsamte sich sogar das Tumorwachstum.

Aroma-Öle für die private Anwendung

Gerade für Familien mit Kindern ergibt sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten der Aroma-Öle. Ob zur Beruhigung am Abend vor dem Schlafengehen oder zur Konzentrations-Steigerung beim Lernen. Zum Entspannen oder zur Bakterien- und Geruchs-Eindämmung neben dem Windeleimer. Ätherische Öle sollten in keinem Familienhaushalt fehlen. Aber welche Öle sind geeignet?

Anzeige

Um bestmögliche Therapieerfolge zu erzielen, sollte man immer naturreine Öle verwenden. Wie zum Beispiel vom Hersteller Casida erhältlich auf Aromawelt.de . Das Ziel von Casida ist es, die Vorteile ätherischer Öle für jeden auf einfache Weise nutzbar zu machen. Das Einsteigerset „Top 6 Ätherische Öle Set“ (PZN: 16247292, erhältlich online oder in der Apotheke) beinhaltet jeweils 10ml der beliebtesten ätherischen Öle – Rosmarinöl, Orangenöl, Lemongrasöl, Pfefferminzöl, Lavendelöl und den „All-Arounder“ Teebaumöl. Einen spannenden Artikel über Teebaumöl und seine Wirkung habe ich hier bereits veröffentlicht.

Aroma-Öle Einsteiger Set Casida

Die 100% naturreinen Öle sind individuell mischbar und bieten vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Sie eignen sich ideal für Aromaölmischungen, die man im Aromadiffuser vernebeln kann, sowie zur Hautpflege. Durch die Vielzahl der positiven Eigenschaften dieser sechs Öle, können antivirale, desinfizierende und antibakterielle Wirkungen erzielt werden. Die Duftwirkung reicht von erfrischend, über entspannend bis hin zu konzentrationssteigernd. Die durch Wasserdampfdestillation gewonnenen Öle werden in hochwertige Violettglasflaschen optimal vor Licht geschützt. Alle enthaltenen Öle sind vegan, tierversuchsfrei und frei von Gentechnik sowie chemischen Zusätzen.

Momentan verlose ich unter meinen Followern ein solches Casida Aroma-Öl-Set auf meinem HerzkindInstagram-Kanal. Schau gerne vorbei. Es lohnt sich auch später dem Kanal zu folgen, wenn du auf der Suche nach mehr Entspannung in deinem Mama-Alltag bist.

Alles Liebe, Deine Ella

Quellen:

https://www.phytodoc.de/naturheilkunde/dufte-medizin-aetherische-oele

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/1999/daz-5-1999/uid-4601

, ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen