Eltern-Klassen-Chatgruppe – brauche ich das?

Posted on 21. Oktober 2018 in Erfahrungen/ Mama sein

Nutzt du schon die modernen Möglichkeiten der Vernetzung, wenn es um dein Schulkind geht? Als Elternteil eines Schulkindes, steht man immer wieder vor Fragen und Problemen.

Eine Freundin von mir bat mich letzte Woche um Hilfe bei einem solchen Problem. Die neue Deutsch-Lehrerin setzte für die SchülerInnen ein Können für die kommende Schularbeit voraus, das die Tochter meiner Freundin an ihrer vorherigen Grundschule nicht vermittelt bekommen hatte: „Absätze im Text machen“.

Meine Antwort zum Thema „Absätze richtig setzen“…hhhhmmm nach Gefühl einfach nach jedem dritten bis vierten Satz einen Absatz machen? Schien das Problem für meine Freundin nicht zu lösen. Und ich stellt mir die Frage:

Was würde ich in ihrer Situation machen?

Die Antwort kam mir schnell in den Sinn: Ich selbst würde meine Frage direkt in unserer Klassen-Chatgruppe stellen und dort um Hilfe bitten. Also schlug ich meiner Freundin vor:

„Warum gründest du nicht auch eine Klassen-Chatgruppe, in der sich die Eltern der MitschülerInnen untereinander austauschen können? Dann kannst du in solchen Situationen einfach die anderen Eltern um Rat fragen.“

Private Eltern-Chat-Gruppen zum schulischen Austausch nutzen

Auf welchen Plattformen ihr solche Austauschgruppen gründen könnt, muss ich euch hoffentlich nicht erzählen. Das will ich auch nicht, denn das wäre dann wieder Werbung. Also ihr wisst schon: Die grüne App mit dem weißen Telefon in der Sprechblase oder das weiße „f“ auf blauem Hintergrund etc. …

Diese Anbieter eignen sich sehr gut um eine geheime, private, verschleierte, sensible, geschlossene oder verdeckte Gruppe zu gründen. Zum Thema „Datenschutz“ werde ich mich hier auch nicht äußern, denn das muss jede(r) für sich recherchieren und entscheiden.

Aber ich erzähle euch mal ein bisschen, was in so einer Eltern-Chat-Gruppe gerne gefragt wird. Natürlich kann ich hier nur aus meiner eigenen Erfahrung schreiben:

Fehlende Hausaufgaben abfotografieren

Eine Errungenschaft die ich für mein vergessliches Töchterchen auch schon genutzt habe. „Kann mir bitte jemand die Mathe-Seite abfotografieren?“ Ihr glaubt garnicht, wie schnell man in so einem Fall eine Echtzeit-Hilfe bekommt.

Jedoch ist dieses „Mama rettet mir schon den Arsch“-Konzept vielleicht auf Dauer nicht besonders förderlich. Deshalb habe ich nun in der zweiten Klasse auch schon „meine Macht“ nicht eingesetzt und das Kind ohne Hausaufgaben in die Schule geschickt.

Vielleicht hilft das dem Gehirn eher beim Lernprozess, an die Mitnahme der Hausaufgaben zudenken? Ich hoffe es. Doch ich bin auch nach einem Artikel über die Leistungen des Gehirns eines Grundschulkindes, mittlerweile gelassener geworden: Demnach wäre es vollkommen normal, dass Schulanfänger noch viel vergessen.

Also gehen wir nicht zu hart mit unseren jungen Schützlingen ins Gericht, sondern loben sie vielmehr, wenn sie den Turnbeutel, die Brotdose oder die Hausaufgabe auch mit nach Hause bringen. Für unser Gehirn ist das keine große Leistung. Für junge Schulkinder aber schon.

Termine, Aufgaben und verlorene Gegenstände

Ja, auch wir Eltern sind zeitweise vergessliche Wracks: „War das eigentlich heute, dass mein Kind XY mitnehmen muss?“ Für solche Fragen wird die Chat-Gruppe von Eltern auch gerne mal am frühen Morgen genutzt, wenn man irgendwie nicht mehr so genau weiß, welcher Tag heute ist, weil die Nacht zu kurz war oder man wirklich sicher sein möchte, dass man das richtige eingepackt hat.

Auch wenn es um Schulausflüge oder spezielle Abholzeiten geht, kann man immer mal nachfragen: Besser einmal zu viel gefragt, als einmal zu wenig. Und ich glaube wir Eltern haben das größte Verständnis für Unsicherheiten bei anderen Eltern. Ja, es hilft uns sogar bei unseren elterlichen Selbstzweifeln: Andere kriegen auch nicht immer alles auf die Reihe!

Dein Kind vermisst etwas oder hat etwas von der Schule mit nach Hause gebracht, das nicht ihm gehört? Schreib es in die Gruppe! Es ist doch gut zu wissen, wo was ist – selbst wenn es dann erst am nächsten Schultag wieder ausgehändigt werden kann.

Fotos von Ausflügen und leckerem Essen

Wenn Eltern für die Kinder etwas vorbereiten (zum Beispiel bei uns einmal im Monat gesundes Frühstück) oder auf Schulausflüge mitfahren, kommen wir manchmal in den Genuß von schönen Fotos, die dann in der Gruppe gepostet werden.

Es ist immer nett zu sehen, was die Kinder machen und so Anteil daran zuhaben, auch wenn man nicht mit dabei ist.

Ich bin wirklich froh, dass ich als Mutter eines Schulkindes diese Vernetzung mit den anderen Müttern einfach und schnell nutzen kann. Und ich kann eine solche Austausch-Gruppe nur allen Schulkind-Eltern empfehlen.

Eine gelassene Schulzeit wünsche ich euch allen und vielen Dank fürs Reinschauen,

Bis bald,

Eure Ella

Back to top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen