Kinderbrille? Vorbild: Mama

Posted on 30. September 2018 in Erfahrungen/ Kinderbrille

Heute habe ich Eva im Brillenkind-Interview. Sie ist Dreifachmama von Lotte (4,5), Tilda (3) und Emil (16 Monate).

In welchem Alter haben deine Mädels eine Brille verordnet bekommen?

Lotte hat mit 2,5 eine bekommen und Tilda mit 2 Jahren. Mittlerweile hat Lotte ihre dritte Brille und Tilda die zweite.

Meine beiden haben mit 3 und mit 1,5 ihre erste Brille bekommen. Reaktionen wie „Wieso jetzt schon eine Brille? – kennt ihr die auch?

Ja, die kennen wir auch. Meine Mädels müssen zusätzlich noch ihre Augen abkleben. Lotte von Montag bis Freitag das rechte Auge für eine Stunde (angefangen haben wir mit 4 Stunden pro Tag) und Tilda das linke Auge für 3 Stunden (angefangen mit 4 Stunden).

Da bekamen wir am Anfang oft Reaktionen, wie „Oh Gott, was ist denn mit dem Auge los?“ oder „Ist denn schon Fasching?“. Ansonsten hören wir oft „In dem Alter schon eine Brille? Wird sie die wieder los?“. Meine Antwort darauf ist immer „So lange es nur eine Brille ist, ist alles gut. Und sie sehen wunderschön aus damit!“

Besonders bei meiner Jüngsten war es am Anfang sehr schwierig mit dem Auflassen und die Brille wurde einige Male aus dem Kinderwagen rausgeworfen. Wie lief das bei euch?

Als uns gesagt wurde, dass Lotti eine Brille bekommt, habe ich mit ihr geredet, dass eine Brille gar nicht schlimm ist und sie eine braucht, damit ihre Augen wieder gesund werden.

Sie suchte sich eine beim Optiker aus und ich mir eine mit. Ich dachte mir, dass es für sie einfacher ist, wenn ich auch eine trage, damit sie in unserer Familie nicht alleine ist mit einer Brille.

Am Anfang habe ich mein Auge auch mit „abgeklebt“ (habe mir eine Augenklappe genäht). Aber Lotte hat alles wirklich toll gemacht und die Brille ist nicht einmal geflogen. *lach*

Tilda hat die Brille auch sehr gut aufgenommen, da sie es ja von Lotte kannte. Ich selbst habe mittlerweile 3 Brillen mit Fensterglas, sie sind für mich ein täglicher Begleiter geworden.

Welche Tipps hast du für andere Eltern, die gerade mit einer Brillenverordnung beglückt wurden?

Die Eltern sollen sich nur vor Augen führen, dass eine Brille nichts Schlimmes ist. Es ist nur eine Brille, nur ein Gestell mit 2 Gläsern, die das Gesicht des Kindes meist noch hübscher machen (und „leider“ reifer *g*). Seid für eure Kinder da und lasst sie die Brille selber aussuchen, denn sie müssen mit ihr durch die Welt gehen.

Euer bisher gröstes Brillen-Maileur und wie ihr es gelöst habt?

Oh Gott, das war erst vor ein paar Wochen. Die 3 haben getobt und Emils erster Griff, wenn er die Mädels ärgern will oder gut drauf ist, ist zur Brille. Eines Abends kam Emil mit einem großen Grinsen auf mich zu und gab mir Tildas Brille.

Im Hintergrund hörte ich sie schon „Oh Emil, gib mir meine Brille wieder!“ Ich bedankte mich bei Emil für die Brille, schaute sie an und dachte mir „Ach du scheiße, wie sieht die denn aus?“ Sie war mehr als verbogen und wackelte an allen Schrauben. Ich bog sie etwas zurecht, ließ es dann aber lieber, um nichts abzubrechen.

Ich machte ein Foto und schickte es unserer Optikerin aus unserem Brillenladen (sie ist über die Jahre unsere Freundin geworden) mit den Worten „Kriegst du die wieder hin?“. Am nächsten Morgen fuhren wir zu ihr in den Laden und sie bekam sie wieder hin.

Ein letztes Wort zum Thema Kinderbrille?

Ich würde gerne allen Eltern ans Herz legen, dass sie die Augen ihrer Kinder beobachten und bei dem kleinsten Schielen einfach mal den Augenarzt aufsuchen, um es abklären zu lassen. Augen sind unglaublich wichtig und es gibt sehr schöne Brillen (und auch sehr schöne Augenpflaster von verschiedenen Firmen).

Ich sprach mal eine Mama an, deren Tochter mit beiden Augen schielte und sagte „Oh, ihre Tochter schielt auch. Gehen Sie doch mal zum Augenarzt, meine beiden haben das mit ihrer Brille gut in den Griff bekommen!“ Da bekam ich als Antwort „Augenarzt? Für so etwas habe ich keine Zeit!“ Ich war total erschüttert über diese Antwort, vor allen Dingen, wenn man sie betrachtet hatte und sich dachte, dass sie für künstliche Fingernägel, Friseur und schicke Klamotten sehr viel Zeit hatte.

Also scheut nicht den Gang zum Augenarzt, weil ihr Angst habt, dass euer Kind eventuell eine Brille bekommen könnte.

Liebe Eva, vielen Dank für deine Erfahrungen. Ich finde es wirklich toll, wie du deinen Mädels ein Vorbild in Sachen „Brille tragen“ und „Augenklappe“ bist.

Alles Liebe,

Eure Ella

Back to top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen